BIOGRAFIE //

Sebastian Pachel, geboren 1976, ist ein deutscher Panflötist,  der in Bielefeld lebt. Er gilt als einer der renommiertesten Panflötisten seiner Generation und widmet sich einer Vielzahl von musikalischen Projekten. 

Sebastian Pachel wuchs in einer klassischen Arbeiterfamilie in einfachen Verhältnissen im Randbezirk Bielefelds auf, wo er teils durch Musikunterricht, teils autodidaktisch verschiedene Instrumente erlernte. Seit 2005 widmet er sich dem Instrument Panflöte und begeisterte fortan Panflöten-Kritiker durch eine virtuos-versierte Spieltechnik mit einer selten da gewesenen Präzision und Klarheit im Klang. 

In seinen Arrangements verarbeitet er neben der klassischen Musik auch Kompositionen des Modern-Jazz und der zeitgenössischen und elektronischen Musik. Seine Programme sind so konzipiert, dass die Panflöte als genreübergreifendes und virtuoses Instrument ins Zentrum gestellt wird.

Sebastian Pachel studierte Jazzklavier und Panflöte am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und ist der erste Student einer deutschen Hochschule, der im Rahmen des Bachelor-Systems (B.A.) ein künstlerisches Examen mit dem Hauptfach Panflöte abgelegt hat. Mit der speziell für ihn angefertigten Metall-Panflöte, der er ungeahnt klare und präzise Klänge entlockt verhilft er unter dem Motto „Modern Art of Pan Flute“ der folkloristisch vorbelasteten Panflöte zu neuen Ehren und holt diese ein Stück zurück in die Welt der Hochkultur. Er gibt regelmäßig Konzerte in unterschiedlichen Besetzungen, wirkte bei verschiedenen Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen mit und genießt auch als Lehrer einen exzellenten Ruf. 

2018 ist er von der Deutschen Popstiftung mit dem 1. Platz des Deutschen Rock und Pop Preis als „Bester Instrumentalsolist 2018“ ausgezeichnet worden.